Sind wir jetzt beim Impfzwang?

Sind wir jetzt beim Impfzwang?

Wir nähern uns in zügigen Schritten der Impfpflicht! Bis jetzt konnte man an dem öffentlichen Leben teilnehmen auch mit einem Covid-Test. Ab Montag kostet dieser. Wir stellen uns weder auf die Pro Impf Seite noch auf die Anti Seite, aber eine Teilnahme am öffentlichen Leben sollte nichts kosten und eine Impfpflicht unterstützen wir nicht. Was ist jetzt mit der versprochenen „Normalisierungsphase“, diese wurde uns vom Bundesrat versprochen nachdem sich alle Impfwilligen impfen haben lassen. Was soll jetzt schon wieder diese Panik-Politik, wenn sich gleichzeitig ja die Spitaleintrittkurve schon wieder verlangsamt.

Wieso verhält es sich ausserdem so, dass Genesene ohne positiven PCR Test kein Zertifikat bekommen? Oder wieso erhält ein Genesener, der genügend Anti-Körper vorweisen kann, kein Zertifikat? Wieso ist die Spritze der allereinzige Ausweg? Eigens produzierte Anti-Körper sind weniger Wert? Ich war immer so erzogen worden, dass der Körper sehr wohl sich auch selbst heilen kann, oder brauchen wir jetzt bei jeder Wunde gleich Nadel und Faden? (Vergleich hinkt aber naja).

Der Zugang zu Gastro und Events wird als Instrument missbraucht für den Impfzwang. Ohne Zertifikat ist man kein Teil des öffentlichen Lebens mehr. Es teilt sich hier leider unsere Gesellschaft und wir finden dies sehr bedenklich. Ob impfen oder nicht, sollte ein Entscheid sein. Der kostenlose Test hat bis jetzt die Teilnahme am Leben aller ermöglicht, dass jetzt die Kosten für Tests (rasch über CHF 50) selbst getragen werden müssen wird, geht einen Schritt zu weit.

Bevor wir jetzt hier als Impfkritiker dargestellt werden, wir haben innerhalb unseres Verbands sehr unterschiedliche starke Meinungen und manche sind geimpft, manche nicht. Das ist gut so!

Was wir wollen ist arbeiten und irgendwann bitte wieder ohne wenn und aber und ohne diese erdrückende Ungewissheit!

Andreas Seiler, Präsi Verband

Artikel im ktipp: